Stellungnahme


Bürgerinitiative WildeWasser

zum Projekt „Speicherkraftwerk Kühtai“ – Verfahren nach dem UVP-G 2000; Edikt vom 30.06.2011

vertreten durch Sepp Rettenbacher, Obmann des Tourismusverbandes Stubai – Tirol,

c/o Stubaitalhaus, Dorf 3, A-6167 Neustift im Stubaital


Stellungnahme

Das gegenständliche Projekt beeinträchtigt die Lebens- und Wirtschaftsinteressen der Personen, die im Stubaital wohnen und touristisch tätig sind, in mehr als erheblichem Ausmaß. Die intakte alpine Natur- und Kulturlandschaft und darin insbesondere die jetzt noch weitgehend naturbelassenen Gewässer stellen für die Lebensqualität und für den Tourismus eine Ressource von herausragender Bedeutung dar. Deren Erholungs- und Erlebniswert und positiver Einfluss auf die Gesundheit sind zentrales Motiv für einen Wohnsitz und Aufenthalt in der Region im Rahmen von Urlaub und Naherholung. Mit dem Projekt WildeWasser werden die frei fließenden Gewässer als besondere regionale Stärke thematisiert.

Der Volleinzug des Alpeiner Bachs und anderer Gewässer für das Kraftwerk Sellrain-Silz beeinträchtigt diese Interessen bereits in einem hohen Ausmaß durch negative Auswirkungen auf Landschaft und Almwirtschaft. Die in der Umweltverträglichkeitserklärung dargestellten weiteren Baumaßnahmen, Wasserableitungen und Eingriffe in Kultur- und Naturlandschaft und Gewässer sind daher nicht umweltverträglich. Wasserentnahme, Verkehr, Lärm und Naturgefahren beeinträchtigen unzulässig Almwirtschaft, Fischerei, Freizeit- und Erholungsnutzung, Tourismus, Orts- und Landschaftsbild, Humanmedizin und bestehende Schutzgebiete. Die geplanten Wasserentnahmen beeinträchtigen unzulässig das bestehende und verhindern jede zukünftige weitere Entwicklung des Projektes WildeWasser. Daher wird das Projekt „Speicherkraftwerk Kühtai“ in der derzeitigen Fassung abgelehnt.